Überfallregeln

Überfallsregeln Stamm Kassiopeia

Ankündigung

Muss nicht sein und kann man auch gar nicht regeln. Die Leiter können sich lediglich wünschen, an bestimmten Tagen nicht überfallen zu werden oder dass das ganze schnell über die Bühne gehen soll wenn z.B. Versprechen gemacht wird oder die Kids am nächsten Tag für eine Wanderung fit sein sollen.

Am letzten Abend bitte keine Überfälle.

 

Darf man Kids kidnappen?

 

Nur wenn die Kids den Leiter auf jeden Fall kennen und die Kids dann eingeweiht und gut behandelt werden.

Martern und Pflocken

Martern und Pflocken auf keinen Fall bei Kinderstufen, indianermäßiges Fesseln ist aber ok.

Ein Überfall soll kein körperliches Kräftemessen sein! Sobald eine Person stopp! sagt, muss Schluss sein.

Rolle der Leiter und Kinder beim Überfall

Kinder bewachen den Platz und gehen nicht tief ins Gebüsch rein oder laufen Überfällern hinterher.

Leiter machen nicht mit Nachtwache, es gibt aber jede Nacht einen zuständigen Leiter, der im Ernstfall geweckt werden kann wenn alle im Bett sind.

Teilnahme am Überfall ist prinzipiell freiwillig.

Art des Überfalls

Nichts, was Kinder terrorisiert, z.B. Blutige Werwolfüberfälle vortäuschen.

Achtung bei Hausfriedensbruch, z.B. Auf Campingplätzen, da Campingplatzbesitzer und andere Campinggäste einen Überfall nicht verstehen können und dann die Polizei rufen könnten. Also: ankündigen, abklären und sich ordentlich verhalten.

Hütten nur vorsichtig überfallen, da Kinder dort viel schneller das Einbrecher-Gefühl haben.

Nicht ins Haus gehen, da sonst die „Schutzzone“ nicht mehr gegeben ist.

Nach dem Überfall immer nachzählen!